Geschichte

Mai 2019

Unsere Geschichte:

geschrieben von den Initiantinnen Doris Itschner und Anni Pregl

 Während unserer 10 jährigen Mitgliedschaft bei der Gugge «Gyre Sümpfer Widen» hörten wir an einem 11.11. zum 1. Mal eine Steelband. Völlig fasziniert blieb uns dieser Sound im Ohr und Herz. Diese Erinnerung war es, die uns nach unserer Guggenzeit antrieb, eine Steelband zu gründen.

 Am 19. Febr. 2001 fand mit Unterstützung von Charly Baumgartner, Robert Hüppi und Astrid Bortoluzzi unsere Gründungsversammlung statt. 17 Personen waren anwesend und interessiert diesen neu gegründeten Verein beizutreten. Einstimmig wurde die Steelband auf den Namen «Angelpan» getauft.

 Am 26. Febr. 2001 durften wir im Vereinslokal Widen unsere erste Probe abhalten. Unter der musikalischen Leitung von Matthias Kauer lernten wir schnell was es heisst, Steeldrum zu spielen. Nur wenige konnten Noten lesen und waren von der speziellen Schreibweise für diese Instrumente völlig überfordert. Jetzt war klar, dass wir mit unserer Idee doch ziemlich blauäugig und übermotiviert zu Werke gegangen waren. Immerhin gelang es Matthias uns das erste Stück «Besame mucho» beizubringen. Allen Hindernisse zum Trotz und nach einigen Sturm- und Findungszeiten gefolgt von Ein- und Austritten, Auseinandersetzungen, Tränen und Streitereien entwickelte sich der Verein langsam zu einem gemeinsamen WIR.

 Heute, fast 20 Jahre später, umfasst unser Repertoire ca. 45 Stücke und wir können mit Stolz sagen, dass unser Durchhaltevermögen belohnt wurde.

 2019 sind 16 Spieler/Innen im Verein, wir haben 10 - 12 Auftritte im Jahr, eine Präsidentin die seit Jahren mit viel Herzblut den Verein leitet, ein Vorstand der ebenfalls aus schon lange konstanten Mitgliedern besteht, Spieler und Spielerinnen die motiviert und mit Freude regelmässig in die Proben kommen.

 Auch wenn z.T. unsere Gründungsmitglieder bereits ausgetreten sind, nehmen sie doch jedes Jahr gerne an unserer Vereinsreise teil, dies zeigt, dass unser Verein nicht nur auf musikalischer, sondern auch menschlicher Ebene ein Erfolg ist.

Anni Pregl